Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Waldvogel Markus

Markus Waldvogel

Publizierte Werke:

  • Unsere Welt wird anders, Arbeitsbuch und Lehrerheft, 1984, Klett&Balmer Verlag, Zug
  • Planspiel Alpina; Rollenspiel; Kommunikationsabläufe auf Gemeindeebene, 1989, WWF-Lehrerserive& sabe Verlag, Zürich
  • Das Einzigartige und die Sprache, 1989, Passagen Verlag, Wien
  • Politik der Demut. Zum Verhältnis von Sprache und Umwelt, 1994, Westdeutscher Verlag, Opladen
  • Die Schule zwischen Stoff, Stress und fehlenden Visionen, 1994, AOL-Verlag, München
  • Wie schmeckt eine Banane? In: Beiträge zu einem, 1995, AOL-Verlag, Verlag Die Werkstatt, Göttingen
  • Philosophie der Provinz, 1995, Passagen Verlag, Wien
  • Das Stahlbad der Evolution, (Ethische Aspekte der Evolutionstheorie); Thomas-Morus-Akademie, 1998, Bensberger Protokolle, Bensberg
  • Bilder der Bildung / Zehn Bilder – ein Essay, 2006, Verlag die brotsuppe, Biel
  • Sag nichts zum grauen Reiher, Poesieband, 2007, Verlag die brotsuppe, Biel
  • Alpha – Satiren zu einem Stellenanzeiger, 2011, Verlag die brotsuppe, Biel
  • Zingara Triste, Fotographien und poetische Texte, 2015, Verlag die brotsuppe, Biel

Markus Waldvogel, *23.5. 1952 in Winterthur, Schulen in Schaffhausen, Studium der Germanistik, pädagogischen Psychologie und Philosophie in Zürich, Doktorat über Adorno und Mörike, Ausbildung zum psychologischen Berater SGIAP, Arbeit als Journalist, Fachdidaktiker Philosophie an der PH Bern, Lehrer am Gymnasium Biel-Seeland. Mitbegründer der Bieler Philosophietage, Leiter der Beratungsfirma pantaris (www.pantaris.ch), Autor verschiedener Sachbücher und literarischer Werke.

Waldvogel Markus
mwaldv (at) bluewin.ch
FacebookTwitter