Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Spirig Jolanda

Jolanda Spirig

Publizierte Werke:

  • Fani. Ein Dienstmädchenleben, 1995, eFeF Verlag, Wettingen
  • Kaffee mit Muttermilch. Erinnerungen der Krankenschwester Rosa Leuppi, 1998, Chronos Verlag, Zürich
  • Von Bubenhosen und Bildungsgutscheinen: Die Frauenzentrale Appenzell Ausserrhoden 1929–2004. Geschichtlicher Rückblick, 2004, Appenzeller Verlag, Herisau
  • Widerspenstig. Zur Sterilisation gedrängt: Die Geschichte eines Pflegekindes, 2006, Chronos Verlag, Zürich
  • Schürzennäherinnen. Die Fabrikantin und die Kriessner „Mädchen“, 2012, Chronos Verlag, Zürich
  • Sticken und Beten, Die Textildynastie Jacob Rohner: Familie, Firma, Klerus (1873-1988), 2015, Chronos Verlag, Zürich

Jolanda Spirig war Übersetzerin und Redaktorin und führt heute eine Kommunikationsagentur in Marbach SG. Als freie Autorin greift sie jene Themen auf, die sie persönlich bewegen. Die Alltagsgeschichte ist ihr Schwerpunkt. Wie haben Frauen gelebt? Unter welchen Bedingungen haben sie gearbeitet? Diese und weitere Fragen ziehen sich durch die Mehrzahl ihrer Bücher. 2012 erhielt sie den Rheintaler Kulturpreis "Goldiga Törgga". 

FacebookTwitter