Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Mannhart Urs

Urs Mannhart

Publizierte Werke:

  • Luchs, Roman, 2004, Bilgerverlag, Zürich
  • Die Anomalie des geomagnetischen Feldes südöstlich von Domodossola, Roman, 2006, Bilgerverlag, Zürich
  • Kuriernovelle oder Der heimlich noch zu überbringende Schlüsselbund der Antonia Settembrini, Novelle, 2008, X-Time
  • Bergsteigen im Flachland, Roman, 2014, Secession, Berlin/Zürich

Urs Mannhart, geboren 1975. Schriftsteller, Reporter, Stör-Melker und Briefeschreiber. Früher hat er zudem als Journalist, als Zivildienstleistender, als Velokurier und als Nachtwächter in einem Asylzentrum gearbeitet. Als Reporter berichtet Mannhart aus den verschiedensten Ecken und Enden Europas, meist mit der an Gay Talese geschulten Arbeitshaltung der fine art of hanging around.

Mannhart Urs
mannhart (at) ubol.ch
FacebookTwitter