Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Ledergerber Ivo

Ivo Ledergerber

Publizierte Werke:

  • Mit der Zeit, 1972, Regenbogen, Zürich
  • CaHier 91 (Ant.), 1992, Engelburg
  • Auf dem Papier entwickelt die Hand, was der Kopf nicht entwirren kann, 1994, Ivo Ledergerber, St.Gallen
  • Ziel November, 1994, Ivo Ledergerber, St.Gallen
  • Vier Miniaturen, 1994, Ivo Ledergerber, St.Gallen
  • Sollten uns einst die Bilder fehlen, 1997, Ivo Ledergerber, St.Gallen
  • Flora schöne Nachbarin, 1998, Waldgut, Frauenfeld
  • Diesen Sommer noch, 1999, Sabon, St.Gallen
  • Hierzulande hat jedermann nur den Säntis im Auge, 2000, Appenzeller Verlag, Herisau
  • Teresa Pevarelli: StockwerkStückwerk (Ant.), 2000, St.Gallen
  • Rainer Stöckli: Der du die Regenpfeifer gemacht hast. Dichten gen Himmel (Ant.), 2001, St.Gallen
  • R (Roma). Gedichtetagebuch (3 Bde.), 2002, Privatdruck, St.Gallen
  • Jost Hochuli: Heiligkreuz und Eichenlaub (Ant.), 2002, St.Gallen
  • Drei kleine Reisen, 2003, Waldgut, Frauenfeld
  • Rom. Jemandem erklären wo der Weg ist der hinführt wohin er will, 2004, Waldgut, Frauenfeld
  • Gli Angeli del Campo Verano, 2004, Ivo Ledergerber, St.Gallen
  • Kuartet Poetik, 2004, Pro Kultura, Prishtina (KO)
  • Spiegelungen, 2005, Ivo Ledergerber, St.Gallen
  • ULNÖ: TOP 22, II Steiner Requiem (Ant.), 2005, Aramo, Krems
  • Veshtrim nga dritarja e hapur, 2005, Memdheu, Prishtina (KO)
  • Aus dem Maghreb, 2007, Waldgut, Frauenfeld
  • Menschenleben, 2009, Arbëria Design, Tetovë (AL)
  • Besuch bei einem Freund, 2011, Waldgut, Frauenfeld
  • Fromme Gedichte, 2012, Waldgut, Frauenfeld

Ivo Ledergerber wurde 1939 geboren, studierte in Mailand, Innsbruck und Konstanz und arbeitete bis 1999 als Mittelschullehrer. Seither ist er als freischaffender Lyriker, Kulturvermittler und Verleger in St.Gallen tätig. Seit den 1990er Jahren arbeitet er auch mit verschiedenen gestaltenden Künstlern zusammen und beteiligt sich mit Text-Performances an deren Ausstellungen.

FacebookTwitter