Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Alioth Gabrielle

Gabrielle Alioth

Publizierte Werke:

  • Der Narr, Roman, 1990, Nagel&Kimche, Zürich/München
  • Wie ein kostbarer Stein, Roman, 1994, Nagel&Kimche, Zürich/München
  • Die Arche der Frauen, Roman, 1996, Nagel&Kimche, Zürich/München
  • Die stumme Reiterin, Roman, 1998, Nagel&Kimche, Zürich/München
  • Das magische Licht, Kinderbuch, 2001, Nagel&Kimche, Zürich/München
  • Das Tal der Schatten, Kinderbuch, 2002, Nagel&Kimche, Zürich/München
  • Die Erfindung von Liebe und Tod, Roman, 2003, Nagel&Kimche, Zürich/München
  • Irland - eine Reise durchs Land der Regenbogen, 2003, Sanssouci Verlag, München
  • Irland mit Nordirland, 2004, terra magica, Luzern
  • Der prüfende Blick - Roman über Angelica Kauffmann, 2007, Nagel&Kimche, Zürich/München
  • Irland, 2007, Mondo Verlag, Vevey
  • Die Braut aus Byzanz, Roman, 2008, Nagel&Kimche, Zürich/München
  • Mitgeteilt - 24 Lebensgeschichten von Frauen aus Basel-Stadt und Basel-Landschaft, mit Corina Lanfranchi und Katharina Tanner, 2008, Limmat Verlag, Zürich
  • Die griechische Kaiserin, ROman, 2011, Nagel&Kimche, Zürich/München
  • Ausgewandert - Schweizer Auswanderer aus 7 Jahrhunderten, 2014, Faro Verlag, Lenzburg
  • Die entwendete Handschrift, 2016, Lenos Verlag, Basel
  • Die Frau aus Theben. SJW-Heft, 2016, SJW-Verlag, Zürich
  • Tell - mein Vater. SJW-Heft, 2018, SJW-Verlag, Zürich
  • Gallus, der Fremde, 2018, Lenos Verlag, Basel

Gabrielle Alioth wurde 1955 in Basel geboren, studierte  Wirtschaftswissenschaften und Kunstgeschichte an den Universitäten Basel und Salzburg und lebt seit 1984 als Schriftstellerin in Irland. Sie ist Dozentin an der Hochschule Luzern Design & Kunst. Ihre Eltern stammten aus der Ostschweiz, und sie hat sich in ihren Romanen mit dem historischen St. Gallen und der Bodenseeregion beschäftigt.

FacebookTwitter