Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Mario Andreotti «Wozu Lyrik heute? Zur Lage des zeitgenössischen Gedichts»

Lyrik gilt heute oft als schwierig, manche würden sie gar als langweilig und nicht mehr zeitgemäss beschreiben. Modern hingegen sind Comedy, Rap oder Slam Poetry. Aber ist das genauer betrachtet nicht auch Lyrik? Mario Andreotti beschäftigt sich mit den zentralen Strukturmerkmalen traditioneller, moderner und postmoderner Gedichte und deren geistesgeschichtlichen Hintergründen, um schliesslich die Frage nach einigen Aspekten und Tendenzen der zeitgenössischen Lyrik – u. a. die Diversifizierung der Stile und Strömungen, die Weiterführung der Formtradition, die «Zweite Moderne» im Gedicht sowie die digitale Lyrik – aufzugreifen.

Ein literaturwissenschaftlicher Blick auf die Entwicklung einer ästhetisch anspruchsvollen Literaturgattung.

Post Scriptum. Literaturwissenschaft in der Hauptpost
Vortrag, 25. April 2013, 19.30 Uhr
Raum für Literatur, Hauptpost, St.Gallen
Eingang St.Leonhardstr. 40, 3. Stock
Eintritt 15 CHF, ermässigt 5 CHF
Moderation: Carina Gröner

FacebookTwitter