Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Stephan Groetzner «Tote Russen»

Ob Tschechows Bratwurst oder Stalins Grösse, Tolstois Kindergeschichten oder Puschkins pornografische Gedichte: das akkurat recherchierte Detail und die absurde Erfindung sind sich zum Verwechseln ähnlich. Abgebrochene Bleistifte, Butterbrote und Cocktailkäfer: Kleinigkeiten, die sich zu Nachbarschaftsstreitigkeiten auswachsen und nicht selten in Mord und Totschlag enden. Das Pascal'sche Zuhausebleiben als Königsweg zur Vermeidung von Unglück ist zum Scheitern verurteilt. Groetzner empfiehlt: Waldspaziergänge, Gewalt als Konfliktlösungsmodell und Drogen aller Art.

«Traumlogisch, kunstvoll und assoziativ nutzt der Autor das gnadenlose Tempo der Märchen - und auch der russischen Avantgarde -, um uns in eine alte Welt zu entführen», urteilte die Jury des Wartholz-Literaturpreises, bei dem Groetzner neben dem Hauptpreis auch den Publikumspreis erhielt.

In jeder Nervenheilanstalt der Welt sitzt mindestens ein Gott.

Luftpost. Par Avion. Internationale Literatur in der Hauptpost
Lesung
Dienstag, 8. September 2015, 19.30 Uhr
Café St.Gall, Bibliothek Hauptpost, 1. Stock (Achtung!)
Eintritt 15 CHF, ermässigt 10 CHF
Moderation: Joachim Bitter

In Zusammenarbeit mit der Kantonsbibliothek Vadiana

FacebookTwitter