Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Claudio Magris «Literaturgespräch - Mitteleuropäische Atmosphären»

Claudio Magris, Schriftsteller, Essayist und Literaturwissenschaftler geboren in Triest, studierte Germanistik in Turin und Freiburg. Von 1978 bis zu seiner Emeritierung 2006 war er Professor für Deutsche Sprache und Literatur in Triest. 

In März 2017 ist bei Hanser die deutsche Übersetzung seines in 2015 veröffentlichten Romans Non luogo a procedere (Verfahren eingestellt) erschienen. Gestützt auf eine wahre Geschichte erzählt dieses Buch die Grausamkeiten des Krieges und die Kraft des Vergessens. Claudio Magris ist zu Gast bei der St. Gallischen Società Dante Alighieri und diskutiert die Mitteleuropäischen Atmosphären in einem zweisprachigen Literaturgespräch (deutsch/italienisch).

In Kooperation mit der Società Dante Alighieri sowie der HSG und mit Beteiligung von Prof. Dr. Renato Martinoni (Lehrstuhl für Italianistik , HSG), Dr. des. Carina Gröner (Assistentin, Lehrstuhl für Germanistik, HSG) und Prof. Dr. med. Arnaldo Benini (emeritierter Professor für Neurochirurgie, Universität Zürich).

HSG, 09-011 (Bibliotheksgebäude)
Dufourstrasse 50, 9000 St. Gallen
Eintritt frei
FacebookTwitter