Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Leta Semadeni, Yves Laplace «Lesung Preisträgerin und Preisträger Schweizer Literaturpreis 2016»

Der Schweizer Literaturpreis macht wieder halt in St.Gallen. Im Rahmen der  Lesereise der Preisträgerinnen und Preisträger des Schweizer Literaturpreises 2016 lesen im Anschluss der Hauptversammlung der GdSL:

Leta Semadeni: «Tamangur» 

In 73 Szenen erzählt Tamangur, wie ein Kind und seine Grossmutter sich über ihre Erlebnisse und Beobachtungen in einem Bündner Dorf zu verständigen suchen. Die naive Neugier des Kindes und der bissige Scharfsinn der Grossmutter lassen die Szenen zwischen Trauer und Spott, Realismus und Phantastik schweben. Tamangur ist der rätselhafte Ort, an den der tote Grossvater gegangen ist, Paradies der Jäger und Sphäre des „als ob“. Dieser Ort der Erinnerung und Antizipation prägt alle Szenen und gibt ihnen eine spannungsreiche Mehrschichtigkeit. Mit Tamangur ist der zweisprachigen Bündner Autorin ein bedeutendes Stück Prosa in deutscher Sprache gelungen.

Yves Laplace: «Plaine des héros.» 

Der Genfer Georges Oltramare ist der Brennpunkt aller Erzählstränge im erstklassigen Roman von Yves Laplace. Von der Geschichtsschreibung des 20. Jahrhunderts wurde Oltramare – Schriftsteller, Frauenheld, Mussolinianhänger und Gründer der faschistischen Partei Union nationale – zwar bald vergessen. Aber für den Erzähler des Romans bleibt er weiterhin ein Faszinosum und bildet den Mittelpunkt des Werks. So tritt «G.O.» auf mysteriöse Weise durch die Worte seines Neffen zutage, der eine von unerwarteten Wendungen bewegte Familiengeschichte erzählt. Mit Nachdruck hinterfragt Plaine des héros die verworrene und uns dennoch so nahestehende antisemitische Vergangenheit.
Übersetzung: Markus Hedinger

Moderation: Michael Guggenheimer

Im Anschluss der HV der GdSL
Lesung
Mittwoch, 2. März 2015, 19.00 Uhr
Raum für Literatur, Hauptpost, St.Gallen
Eingang St.Leonhardstr. 40, 3. Stock

Eintritt frei. Im Anschluss wird ein Apéro offeriert.

FacebookTwitter