Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Urs Widmer, Fortunat Frölich, Christian Zehnder «Föhn – ein Mythos in Wort und Musik»

Plötzlich kommt ein warmer Wind auf und trocknet die Wolken am Himmel. Die Berge rücken aneinander, alles scheint näher, klarer, schöner, heller, und die Sonne strahlt in ihrer Masslosigkeit: Postkartenzauber!

Der Föhn gehört zur alpinen Welt und zu den Alpenländern wie die Berge selbst. Verwunderlich eigentlich, dass bislang noch kein Mythos über dieses archaische Naturphänomen existierte. Der Schriftsteller Urs Widmer hat seinen letzten Text dem »Föhn« gewidmet und der Komponist Fortunat Frölich wurde beauftragt, die Musik zu diesem Musiktheater zu schreiben. In dem Stück wird das Leben eines Bauernpaares dargestellt, das dem Wirken des Föhns und des umgebenden Gebirges völlig ausgeliefert ist. Für die Texte des Paares hat Urs Widmer einen eigenen Dialekt erfunden.

Eine Lesung (Hansrudolf Twerenbold) mit musikalischer Begleitung (Fortunat Frölich) und anschliessendem Gespräch mit dem Lektor. 

Moderation und Gespräch:  Felix Ghezzi

Raum für Literatur
Hauptpost / St. Gallen
St. Leonhardstrasse 40 / 3. Stock
Eintritt 15 CHF / ermässigt 10 CHF

 

 

FacebookTwitter