Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Gion Mathias Cavelty «Der Tag, an dem es 449 Franz Klammers regnete»

In Gion Mathias Caveltys neuestem Buch dreht sich alles um die Weltzeit, die durcheinander gerät: Am 8.2.1974 rast Franz Klammer auf dem Weg zu Olympiagold dem Ziel zu. Da hebt er plötzlich auf einer Welle ab, gerät in dichten Nebel, und wie er wieder zu Boden kommt, liegt unter ihm Jesus - tot. Aus die Maus für das Christentum. Er muss fliehen und findet Hilfe beim Haupt von Johannes dem Täufer. Gemeinsam machen sie sich auf eine turbulente Reise in die Vergangenheit und die Zeit gerät aus den Fugen.

Gion Mathias Cavelty vernudelt die mystische wie mysteriöse Kulturgeschichte surreal-ironisch zu einem Zirkus der Eitelkeiten. Die Reise zu den gnostischen, makabren, blutigen Ritualen verrät einen absurden Witz, der Leserinnen und Leser zum befreiendem Lachen reizt.  

«Der theologisch versierte Gion Mathias Cavelty orchestriert diesen wilden Ritt mit ebenso viel erlesenem Wissen wie mit überschäumender Fantasie und lästerlichem Humor.»
Beat Mazenauer  

Moderation: Rebecca C. Schnyder

Donnerstag, 21. Juni 2018, 19.00 Uhr 
Raum für Literatur, Hauptpost, St.Gallen 
Eingang St. Leonhardstr. 40, 3. Stock 

Eintritt 15 CHF, ermässigt 10 CHF, Mitglieder der GdSL gratis 

FacebookTwitter