Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur

Michail Schischkin «Briefsteller»

Die Liebe von Sascha und Wolodja blüht einen Sommer auf der Datscha, dann wird er einberufen und zur Niederschlagung der Boxer nach Osten verschickt. Die Liebe lebt weiter in Briefen, die sich die Liebenden schreiben. Und die Liebe geht über den Tod hinaus – bei Michail Schischkin sogar der Briefwechsel. Der Autor, der 1961 in Moskau geboren wurde und seit 1995 in der Schweiz lebt, hat nach dem gefeierten «Venushaar» erneut ein Buch vorgelegt, das mit Tolstoi verglichen wird. «Briefsteller» ist ein Briefroman, der mühelos Geschichten von unterschiedlichen Zeiten und Orten miteinander verwebt. Krieg und Tod, Mann und Frau: Es sind die grossen Themen, von denen Schischkin erzählt. Und dazu gehören auch: die Liebe und die Sehnsucht.

«Der russische Autor Michail Schischkin lässt Seelen und Worte über die Zeit wandern wie Wolken über den Himmel.» (FAZ)

Eingeschrieben. Recommandé. Neue Schweizer Literatur in der Hauptpost
Lesung, 5. Juni2013, 19.30 Uhr
Raum für Literatur, Hauptpost, St.Gallen
Eingang St.Leonhardstr. 40, 3. Stock
Eintritt 15 CHF, ermässigt 5 CHF
Moderation: Eva Bachmann
In Zusammenarbeit mit der Freihandbibliothek St.Gallen

FacebookTwitter